Dortmund

Veranstaltungen des PROBUS Clubs Dortmund

2019__________________________________________________
16.01.2019Dr. Norbert Müller (M)Reisebericht Rumänien
06.02.2019Prof. W. Abegg (M) und Prof. H. Kricke (M)Einführung in die Oper Turandot
09.02.2019Opernhaus DortmundPremiere "Turandot"
20.02.2019Prof. W. Neuhaus (M)Rückblick über 12 Jahre PROBUS DO
06.03.2019Prof. W. Abegg (M)Philipp Melanchton
20.03.2019Dr. Alois Klotzbücher (M) „Der Kaiserbesuch in Dortmund“ . Eine Demonstration des
technischen Fortschritts und des kulturellen Erbes der Stadt.
03.04.2019Prof. Klaus Weihrauch (M)Narürliche Zahlen
17.04.2019Almut Neukäter (M)Ende der Demütigung? (M)ein Blick auf Leben, Alltag und Kultur in China“
14.05.2019SpendenübergabeSpende von 1250 € an die Chorakademie
15.05.2019Dieter Gelhard RC-DortmundAlles mit Wert
23.05. - 26.05. 2019Clubreise Bremen, Bremerhaven
05.06.2019Klaus Stinshoff (M)Die Mongolei
19.06.2019ClubversammlungWahl des neuen Vorstandes
03.07.2019ÄmterübergabeSt. Peter und Alt Syburg
24.07.2019W. Keller (Fotograf)Dortmunder Augenblicke
07.08.2019Almut Neukäter (M)Kaufhaus am Steinplatz
21.08.2019Rundfahrt mit BusBacksteindenkmäler in DO
04.09.2019Horitzki/PrumGenerationenmanagement
18.09.2019F. LiedtkeHiroshima: Vortrag und Musik
02.10.2019Prof. Hans Bohrmann (M)Schnadegang DO SW
16.10.2019K. Ruben, BVB DortmundLogistik einer Megaveranstaltung
06.11.2019D. HöhnerBesichtigung der Murtfeldt KG in Dortmund-Brackel
20.11.2019Dr. Rainer Arntzen (M)Fürst Pückler
04.12.2019AdventsfeierSt. Viktor in Schwerte

Essen im Freischütz (Schwerte)
13.12.2019GänseessenGolfclub "Royal St. Barbara"
2020___________________________________________________
07.01.2020AusstellungBesuch der Rembrandt Ausstellung im Walraff Richardsmuseum in Köln
08.01.2020Pfr. H. Schreckenberg (M)Ökumene in Dortmund
22.01.2020Prof. E. Grebe (M)Ausbau von Stromübertragungsnetzen

Um die EU-weiten Klimaziele zu erreichen und den Wettbewerb zu ermöglichen, müssen die deutschen und europäischen Übertragungsnetze massiv ausgebaut werden. Die Verzögerungen des Netzausbaus behindern vor allem den Transport des regenerativ erzeugten Stroms in die Lastzentren und seinen europaweiten Ausgleich. Umso wichtiger erscheint der Einstieg in die Wasserstofftechnologie, um erneuerbare Energien entsprechend dem örtlichen und zeitlichen Dargebot uneingeschränkt nutzbar zu machen und zu speichern. Damit der Strombedarf jederzeit gedeckt werden kann, werden weiterhin Kraftwerke benötigt, die möglicherweise auch mit synthetischen Brennstoffen betrieben werden.
23.01.2020AusstellungBesuch der Turner Ausstellung im LWL-Museum in Münster
05.02.2020 Dirk Reitis (M), Bernd Heinz
Einführung in die Wasserwirtschaft des Ruhrgebietes, Trinkwasser für Dortmund.
Mit Beginn der Industrialisierung wurde für das Ruhrgebiet ein Konzept für eine zentrale Wasserversorgung entwickelt.Das Rohwasser der Ruhr wurde in Schwerte aufbereitet und über das Ardeygebirge nach Dortmund gepumpt. Dieses Verfahren wird auch heute noch konsequent verfolgt.Den bis heute gestiegenen gesetzlichen Anforderungen wird man durch zusätzliche Aufbereitungsschritte wie Ozonisierung, Behandlung mit Aktivkohle und UV- Bestrahlung gerecht. Das den Kunden in Dortmund gelieferte Trinkwasser entspricht höchsten Anforderungen und wird seinem Namen voll gerecht. Wegen der geringen landwirtschaftlichen Nutzung im Ruhrtal sind Nitratbelastungen durch das Trinkwasser hier kein Thema.
19.02.2920Peter Schmitz (M)Die Hoeschfamilie.
Der bis zum Ende des 20. Jh. existierende HOESCH-Konzern hatte nicht nur in Dortmund eine 130-jährige Geschichte sondern die Gründerfamilie begann schon in der Eifel vor über 400 Jahre eine Unternehmertätigkeit. Nachgewiesen ist zu Beginn der Reformationszeit dass die Familie vom Eupener Gebiet aus Religionsgründen in die Aachener Gegend und dann in Richtung Düren/Eschweiler zog. Dort bestand schon eine lange Tradition der Eisenschmelze. Als die dortigen Fertigungsbedingungen mit Holzkohle und Wasserkraft schlechter und die Tranportkosten für Rohstoffe und Ferigwaren ungünstiger wurden, entschied man sich für den Aufbau und die Gründung des Eisen- und Stahlwerkes "Westfalenhütte" in Dortmund. Die Nähe zur Steinkohle, die Nutzung der Dampfkraft und die gute Verkehrslage waren entscheidend. Die Gründung erfolgte am 1.9.1871 und das immer größer werdende Unternehmen blieb bis zum Tode der Familienmitglieder Anfang des 20. Jh. unter Familienleitung. Die bis dahin im Familienbesitz befindlichen Aktien wurden durch Kapitalerhöhungen dann breiter gestreut. Der immer größer und bedeutend werdende Konzern wurde dann Ende der 1990-er Jahre durch eine einseitige Aktienübernahme mit anderen Stahlunternehmen zusammengefasst.
04.03.2020R. Spänle (M)Aplerbeck,
Besuch des Govenors. Oser-Veltin
ab
05.03.2020
bis auf weiteres keine Veranstaltungen wegen der Corona-Krise
01.04.2020W.Abegg (M)Erich Kästner: Der April

Der Regen klimpert mit einem Finger
die grüne Ostermelodie.
Das Jahr wird älter und täglich jünger,
O Widerspruch voll Harmonie!
Der Mond in seiner ...
01.05.2020W.Abegg (M)Erich Kästner: Der Mai

Im Galarock des heiteren Verschwenders,
ein Blumenzepter in der schmalen Hand,
fährt nun der Mai, der Mozart des Kalenders,
aus seiner Kutsche grüßend, über Land.
Es überblühet sich, ...
03.06.2020Clubversammlung
18.-20-06.2020ClubreiseWeser-Renaissance
01.06.2020Ämterübergabe

Wenn nicht anders beschrieben:

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat:
Hotel/Restaurant „Wittekindshof“
Westfalendamm 270
44141 Dortmund
Tel.: 0231/51930

M = Mitglied | P = mit Partnern